Arthur Events Konzerte

Infoabend: Menschenrechtsbildung

-

Für unser Menschenrechtsbildungsprojekt suchen wir Teamer_Innen (Personen, die die Workshops durchführen). Einige Interessent_innen haben sich bereits gemeldet. Für sie und für alle anderen Interessierten veranstalten wir einen Infoabend im Haus Arthur, an dem das Projekt ausführlich vorgestellt wird, bereits aktive Teamer_innen Einblicke in ihre Arbeit geben, Ihr Eure Fragen stellen könnt und am Ende die Hospitationen geplant werden, die Voraussetzung für eine Teamer_innen-Tätigkeit sind.

Für die Tätigkeit als Teamer_in suchen wir aufgeschlossene, politisch interessierte Menschen, die Lust haben Kindern und Jugendlichen das Thema Menschenrechte praxisnah zu vermitteln.

Der größte Teil der Workshops findet ab Herbst statt. Im Sommer und Frühherbst bieten wir Dir (meist kostenlose) Qualifizierungen an.

Wenn Du glaubst, dass das etwas für Dich sein könnte, dann melde dich bitte für den Infoabend an – entweder telefonisch: 0371 / 3068408 oder via E-Mail an menschenrechte@arthur-ev.de!

Der Infoabend dauert ca. 1 – 1,5 Stunden.
Infos zum Projekt findest Du hier: http://www.p.arthur.haus-e.net/index.php/politische-bildung.html

Das Projekt ist eine Kooperation von Arthur e. V., Unicef (Stadtgruppe Chemnitz), Amnesty International Chemnitz und wird gefördert durch das Landesprogramm "Weltoffenes Sachsen".

--

Nach dem Infoabend kannst Du den Abend im Aaltra-Biergarten bei einem Konzert von "...thanks and get ready!" ausklingen lassen.

Zurück

Samstag, 26.05.2018, 14:00 Uhr

Vriendly Field

Samstag, 26. Mai 2018, 14:00 Uhr

Kinderschminken, Pizza backen, Workshops, Kleider tauschen, Infostände, Bands, viele wundervolle Möglichkeiten, tierleidfrei zu schlemmen. Warum das Ganze? Wofür stehen Tierrechte, wer macht sowas - was kann ich tun? Viele Fragen, die in entspannter Atmosphäre beantwortet werden sollen.

Eine Veranstaltung von Animals United und Arthur e.V..

Sonntag, 27.05.2018, 20:00 Uhr

Kwartirnik+ mit James Yuill (UK)

Sonntag, 27. Mai 2018, 20:00 Uhr

Konzert – Interview – Radioliveübertragung – Livevideorecording

Das Clash Magazin beschrieb James Yuill einst als „a one-man band armed with a laptop, mixing decks and an acoustic guitar“. Mit dieser Mixtur schuf er seinen einzigartigen Folktronic. Seit seinem Debut 2005 veröffentlichte er unaufhörlich neue Alben und tourte weltweit. Nach mehr als fünf Jahren Funkstille erschien 2018 sein aktuelles Album „A Change In State“ erscheint, mit dem er im Mai auf Tour kommt.

Freitag, 01.06.2018, 19:00 Uhr

Vernissage: Diverse | Routine

Freitag, 1. Juni 2018, 19:00 Uhr

Künstler: Marcel Eichhorn

Kategorie: Fotografie / Collage

Veränderung ist Leben – Leben ist Veränderung. Zeitrafferfotografien mit variierenden Frequenzen von Minuten über Tage bis Jahreszeiten. Die Bandbreite der Motive reicht von Selbstportraits bis zum Parkplatz vor der Tür.

Ausstellungsdauer: 01.06. - 28.06.2018

Freitag, 15.06.2018, 15:00 Uhr

Schattentheater Workshop

Freitag, 15. Juni 2018, 15:00 Uhr

Das Hain-ManmaR- Puppentheater setzt seit 2015 bekannte und unbekannte Kinderbücher in Szene und gestaltet dabei Puppen, Kulissen und Spielverlauf detailverliebt selbst. Nun möchten sie mit Euch in die Kunst des Schattentheaters eintauchen. Mit selbstgestalteten Figuren, dem Spiel mit Licht und Schatten und musikalischer Begleitung bis hin zu einer kleinen Aufführung wird gemeinsam ein Schattentheater-Bühnenstück entworfen und umgesetzt.

Von 10-15 Jahren. Bis 10 Teilnehmer.

Nächste Termine: SA 16.06.II 11.30 – 16.00, SO 17.06. II 11.30 – 16.00

Kontakt/ Anmeldung: hain-manmar@web.de

Dienstag, 19.06.2018, 20:00 Uhr

Buchpräsentation: Unterwerfung als Freiheit

Dienstag, 19. Juni 2018, 20:00 Uhr

Patrick Schreiner: Unterwerfung als Freiheit - Leben im Neoliberalismus

Weit über Politik und Wirtschaft hinaus hat sich der Neoliberalismus in unserem Denken und im Alltagsleben verankert, meint der promovierte Politikwissenschaftler, hauptamtlicher Gewerkschafter und Publizist Patrick Schreiner. In seinem Buch fragt er nach den sozialen und ideologischen Mechanismen, durch die Menschen neoliberale Ansätze und Ideen als gut, angemessen und alternativlos akzeptieren.